Nikolaus in der Krippe

„Der Nikolaus ist hier, schon klopft es an der Tür…“
In der Zeit vom 18. November bis zum 6. Dezember sprachen wir über den Heiligen Bischof Nikolaus.

Wer war dieser Mann, wie sieht er aus und was hat er gemacht?
Mit diesen Fragen beschäftigten wir uns im Morgenkreis. Wir holten unseren Holz-Nikolaus hervor und sahen uns diesen genau an.

Auf dem Kopf trägt er eine Mitra und darauf befindet sich ein Kreuz. In der Hand hält er einen Bischofsstab und ihn wärmt ein roter Mantel. Im Gesicht können wir einen langen, weiße Bart erkennen.
Die Kinder merkten sich schnell das Bischof Nikolaus ein lieber Mann ist und den Menschen helfen möchte.

Im Morgenkreis erzählten wir die Nikolauslegende. Bischof Nikolaus erfuhr von einer großen Hungersnot in einem weit entfernten Land, auf der anderen Seite des Meeres. Darum ging er zu den Menschen und sammelte Lebensmittel.
Die Kinder durften diese dann in das Schiff legen und Bischof Nikolaus begab sie auf die Reise. Er war viele Tage auf dem Meer unterwegs, manchmal schien die Sonne, manchmal regnete es und an einem anderen Tag kam sogar ein fester Sturm.
Nach vielen Tagen kam er endlich am anderen Ufer bei den armen Menschen an. Diese freuten sich über die Lebensmittel, warme Decken und über hellen Kerzenschein.

Für unsere Nikolausfeier am 5. Dezember übten wir mit den Kindern Nikolauslieder:

Lasst uns froh und munter sein
Ich hör ihn
Sei gegrüßt lieber Nikolaus
Seid still, psst, psst.

Unsere Feier begannen wir gruppenintern mit unserem Adventslied „Ein erstes Lichtlein brennt“. Danach sprachen wir über den Heiligen Bischof Nikolaus und erzählten gemeinsam die Nikolauslegende. Zum Ende des Kreises durfte jedes Krippenkind ein Teelicht zum Nikolaus stellen, so dass es um ihn ganz hell wurde.
Anschließend gab es Tee, Punsch und Plätzchen, welche die Kinder mit Andrea gebacken hatten.

Nach einer gemeinsamen Stärkung versammelten sich alle im Hasengruppenraum und sangen noch zusammen einige Lieder.
Mitten in einem Lied stand plötzlich der Nikolaus in unserem Kreis.
Er begrüßte uns und erzählte uns eine kurze Geschichte aus seinem Leben.
In einem Korb hatte er für jedes Kind einen gefüllten Socken dabei und teilte diese an die Kinder aus. Wir bedankten uns bei dem Nikolaus mit einem Lied. Der Nikolaus zog dann auch wieder weiter, da er noch viel zu tun hatte.

So konnte ein schönes und auch aufregendes Fest zu Ende gehen.

Zurück