Integration

Integration

Unser Kinderhaus hat insgesamt 14 Integrationsplätze.

Zielgruppe für die Förderplätze sind Kinder im Alter von 1 bis 3 Jahren in der Kinderkrippe, und von 3 Jahren bis zur Einschulung im Kindergarten, die nicht nur vorübergehend körperlich, geistig, seelisch oder mehrfach wesentlich behindert oder von Behinderung bedroht sind

Ein wichtiges pädagogisches Integrationsziel des Caritas Sternkindergartens ist, das Kind zu unterstützen, sich selbst in seinen Stärken und Schwächen so zu akzeptieren, wie es ist. Die Akzeptanz der eigenen Behinderung soll das Kind befähigen, ein selbstbestimmtes Leben zu führen, wenn auch mit Einschränkungen. Jeder Mensch hat Fähigkeiten und auch Einschränkungen. Unsere Meßlatte darf nicht immer sein was andere können, sondern was der einzelne kann. Lösung kann auch heißen sich von einem Problem zu „lösen“!

Eine dem Entwicklungsstand entsprechende Förderung von Selbstbestimmung und Selbstbehauptung trägt zur positiven Persönlichkeitsbildung bei und unterstütz die Kinder bei der Bewältigung alltäglicher Aufgaben und der Entwicklung größtmöglicher Selbstständigkeit. Die Kinder werden meist zusammen nicht behinderten Kindern im Rahmen des Gruppengeschehens gefördert.

Fördermaßnahmen sind zum Beispiel:

  • Sprachförderungsspiele
  • Zuordnungsspiele
  • Übungen zur Grob- und Feinmotorik
  • Hilfestellung bei Rollenspielen
  • Lebenspraktische Aufgaben wie kehren, Tische abwischen, Botengänge erledigen

Zusätzlich zu den Fördermaßnahmen, die im Gruppenalltag stattfinden, werden unsere Kinder einmal wöchentlich von einem heilpädagogischen Fachdienst unterstützt.

Schwerpunkte des Fachdienstes:

  • Heilpädagogische Gruppenarbeit, z. B. Tischspiele integriert in das Gruppengeschehen
  • Heilpädagogische Einzelförderung, z.B. Schulung der Feinmotorik (Kneten)

Mit den oben genannten Fördermaßnahmen zeigen wir nur einen Auszug aus unserem vielfältigen Gruppenalltag.